Bookmarks - the good, the bad, the very ugly

Wie speicherst du eigentlich deine Bookmarks? Im Browser?

Ich habe in 2005 irgendwann einmal angefangen Bookmarks bei Delicious.com zu speichern. Damals war das der neue Shit! Web 2.0 Baby! Irgendwann wurde Delicious von Yahoo gekauft und irgendwie konnte man die Seite nicht mehr so gut bedienen. Außerdem sind alle auf den Trichter gekommen, dass man irgendwie auch Geld machen muss. Darum gibt es jetzt bei Delicious Werbebanner.

Seiten wie Delicious gab es zu dieser Zeit wie Sand am mehr und alle hatten so ziemlich die gleichen Features. Bookmarks per Plugin oder Bookmarklet speichern, taggen und noch irgendwelche Social Features. In Deutschland war wohl Mr. Wong der bekannteste Vertreter.

Die meisten Seiten hat wohl das gleiche Schicksal ereilt, sie wurde für SEO Missbraucht :) Somit hatten sich die Anbieter mit ihren ach so tollen social Features selber in den Fuß geschossen.

Bookmarks Heute

Ich habe mich umgesehen, da ich mal wieder nach einer Lösung gesucht habe um meine Bookmarks zu verwalten. Im Moment nutze ich nur Instapaper, was eigentlich kein Bookmarks an sich verwaltet, sondern eher Texte.

Es gibt eine Handvoll von visual Bookmarking Diensten, bei denen man Screenshots, Bilder und Videos speichern kann. Diese sind eher auf Inspiration ausgerichtet und verfügen meist ebenfalls über soziale Funktionen. Heutzutage ist auf jeden Fall "followen" der angesagte Shit!

Dann gibt es die Geek Softwares. Diese Softwares sind alle ausnahmslos innerhalb von 48 Stunden während eines Hackathons entstanden, nutzen die neueste, unbekannteste und garantiert nicht von deinem Hoster unterstützte Technik, sind alle Open Source und auf GitHub verfügbar.

Um zu starten musst du nur die 2-5 anderen Cutting Edge Developer Softwares auf deinem Server installieren damit du auch alle Dependencies in der neuesten Version hast. Nachdem du dann ein Paketmanager installiert hast um einen anderen Paketmanager zu installieren (kein Witz), musst du in dem CLI deiner Wahl nur noch einen 10 Zeiler eingeben (der natürlich von System zu System variiert) und schon hast du eine pott hässliche, unbenutzbare Software, die in nur 256 Zeilen (aber 20 MB Dependencies) ein Bookmarks speichern kann. Ach ja, durchsuchen kannst du deine Bookmarks natürlich nicht, das kann mal schön jemand anderes einbauen, ist ja Open Source.

Was ist die Lösung?

Die Lösung ist natürlich, selber machen. Also habe ich eine Software gebaut, die meine Anforderungen erfüllt. Bookmarks speichern, Bookmarks wiederfinden.

Nachdem ich auch schon die Erfahrung machen musste, dass mir neben dem Google Reader auch noch ZooTool (ein visual Bookmarking Dienst) unter dem Hintern abgeschossen wurden, bin ich eher dazu geneigt meine Software selber zu hosten.

Darf ich vorstellen - SEOPYO

SEOPYO hat nichts mit SEO zu tun, sonder ist das koreanische Wort für Bookmark. Ich plane SEOPYO als kostenpflichtige Self Hosted Software anzubieten. Wie viel das letztendlich kosten wird habe ich noch nicht entschieden.

Wenn du Interesse daran hast die Beta von SEOPYO zu testen, bevor es kostenpflichtig ist, schreib mir einfach eine Email an hallo@graff.cc.

Hier noch ein Screenshot:

SEOPYO Screenshot